Ästhetische Zahnmedizin – Unterschiedliche Möglichkeiten für schönere Zähne

Ein strahlendes Lächeln macht sympathisch und ist für viele Grundvoraussetzung für ein optimales Auftreten in der Öffentlichkeit. Da nicht alle mit strahlend weißen Zähnen und einem gerade gewachsenen Gebiss ausgestattet sind, kommt der ästhetischen Zahnmedizin eine immer wichtigere Rolle zu.

Ästhetische Zahnmedizin - Unterschiedliche Möglichkeiten für schönere Zähne

Vollkeramischer Zahnersatz bietet perfekte Optik

Wer mit eigenem Zahnverlust konfrontiert ist, stellt hohe Ansprüche an den Ersatz. Diese werden von einer vollkeramischen Restauration erfüllt, wobei vor allem die hervorragenden Materialeigenschaften überzeugen. Da diese Form des Zahnersatzes keinerlei Metall benötigt, sieht Vollkeramik in Bezug auf die Farbe und eine leichte Transparenz des ersetzten Zahnes der natürlichen Zahnsubstanz sehr ähnlich. Vollkeramische Brücken und Kronen sind daher kaum als solche erkennbar.

Zudem sind diese ersetzten Zähne gegenüber Hitze und Kälte komplett unempfindlich. Wer einen derartigen Zahnersatz aus Keramik benötigt, kann darauf setzen, dass eine Zahnzusatzversicherung einen gewissen Anteil der Kosten übernimmt.

Bleaching sorgt für weißes Lächeln

Viele Menschen sind mit gelblichen Zähnen konfrontiert. Dies kann aus unterschiedlichen Gründen wie einer ungesunden Lebensweise mit viel Koffein oder Nikotin im Laufe der Jahre entstehen. Das sogenannte Bleaching zum Zähne aufhellen kann dabei unterschiedlich durchgeführt werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit, dies zu Hause durchzuführen. Die entsprechenden Vorkehrungen und das notwendige Material ist dabei in der Zahnarztpraxis erhältlich.

Es gibt aber auch die Option, in der Praxis das Bleaching durchführen zu lassen. Dabei können einzelne Zähne, die gräulich oder bräunlich verfärbt sind, behandelt und aufgehellt werden. Da es sich um eine rein ästhetische Maßnahme handelt, wird in den meisten Fällen von einer Zahnzusatzversicherung hier kein Zuschuss geleistet.

Veneers optimieren den Frontzahnbereich

Bei Veneers handelt es sich um sogenannte Keramik-Verblendschalen, die häufig zur ästhetischen Korrektur der Zähne im Frontbereich verwendet werden. Sie sind sehr dünn und lichtdurchlässig, womit sie der natürlichen Zahnsubstanz sehr ähnlich sind. Die Befestigung auf der Oberfläche des Zahns erfolgt mit einer speziellen Adhäsivtechnik.

Werbung
Schritt für Schritt Anleitungen für gesündere und schönere Zähne von Zuhause
  • Infos zur richtigen Zahnpflege oder Zahnaufhellung
  • Infos, wie Du Karies los wirst
  • Infos zu Mundhygiene, Paradontitis oder Mundtrockenheit
  • Vieles Mehr, insgesamt 14 Themen im Onlinekurs

Ästhetische Zahnmedizin - Veneers optimieren den Frontzahnbereich

Die Vorteile der Veneers sind zahlreich, unter anderem können damit leichte Fehlstellungen sowie Lücken zwischen den Schneidezähnen korrigiert werden. Auch Zähne, die abgebrochene Ecken oder Schmelzrisse haben erhalten mit Veneers ihre strahlende Optik zurück. Da es sich bei Veneers grundsätzlich um eine ästhetische Maßnahme der Zahnmedizin handelt, werden die Kosten durch eine Zahnzusatzversicherung nicht übernommen. Hier sollten Patienten den genauen Vertragswortlaut prüfen und gegebenenfalls Vergleiche der einzelnen Anbieter machen.

Auch die sog. Rote Ästhetik ist wichtig

Ist von ästhetischer Zahnmedizin die Rede, gehen viele von strahlend weißen Zähnen und der Behebung von etwaigen Fehlstellungen aus. Doch auch die sogenannte rote Ästhetik, die das Zahnfleisch betrifft, gehört in dieses Behandlungsspektrum. Aufgrund von Parodontitis oder nicht entzündlichen Vorgängen kann es zu einem Rückgang des Zahnfleisches kommen. Damit liegen die Zahnhälse frei, womit eine gewisse Unästhetik, aber auch ein erhöhtes Kariesrisiko gegeben ist. Freiliegende Bereiche, die auch die Zahnhälse offenlegen, können mit einer Zahnfleischtransplantation korrigiert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*