Kohle Zahnpasta – die neue Waffe gegen Verfärbungen?

Eine neue Zahnpaste zur Aufhellung der Zähne, Kariesvorsorge und den Aufbau von Zahnschmelz erfreut sich immer höherer Beliebtheit. Die Kohle Zahnpasta arbeitet ohne Schmirgelpartikel und setzt auch keine chemischen Aufheller ein. Es handelt sich hierbei um Zahnpaste, die aus Aktivkohle besteht. Diese soll Verfärbungen entfernen können, ohne die Zähne zu schmirgeln oder zu bleichen.

Sich mit einer schwarzen Zahnpasta die Zähne zu putzen wirkt anfangs eher kontraproduktiv. Allerdings soll gerade die Aktivkohle, die für die schwarze Färbung verantwortlich ist, dazu führen, dass die Zähne aufgehellt und geschützt werden. Zudem soll auch der Zahnschmelz wieder aufgebaut wird.

Was ist Kohle Zahnpasta?

Im Grunde handelt es sich hierbei um eine normale Zahnpasta, welcher Aktivkohle beigemengt wurde. Beläge und Zahnverfärbungen sollen so zuverlässig entfernt und die Zähne schonend gereinigt werden, während gleichzeitig beschädigter Zahnschmelz repariert wird.

Die Aktivkohle besitzt eine absorbierende, aufnehmende Wirkung, wodurch die Entfernung der Beläge möglich wird. Stark vergrößert erinnert die Aktivkohle an einen Bimsstein oder Schwamm. Dadurch werden unterschiedliche Stoffe an die Kohle gebunden. Vor allem Öle und Fette kann die Aktivkohle gut an sich binden. Die Entfernung der Beläge erfolgt hier per Absorption, statt abschmirgeln. Allerdings ist die Aufnahmefähigkeit der Aktivkohle begrenzt, weshalb einige Kritiker die Wirkung der Aufhellung bezweifeln.

Wie und wie häufig verwendet man sie?

Die Kohle Zahnpasta wird genau so verwendet, wie eine herkömmliche Zahnpaste auch. Die Zähne sollten also auch mit einer Aktivkohle- Zahnpaste mindestens zwei mal am Tag geputzt werden. Hierbei muss auf eine ausreichende Menge Zahnpasta geachtet werden. Bei der Benutzung können sich die Borsten der eigenen Zahnbürste verfärben, weshalb keine elektrische Zahnbürste verwendet werden sollte.

Die meisten Hersteller von Kohle Zahnpasta bieten auch separate Zahnbürste an. Diese sind deutlich günstiger, wodurch es nicht ganz so schlimm ist, wenn der Bürstenkopf verfärbt.

Inhaltsstoffe von Kohle Zahnpasta

Die Aktivkohle ist der Hauptbestandteil in einer Kohle Zahnpasta. Sie enthält feinkörnige und poröse Kohlenstoffpartikel. Diese zeichnen sich durch eine besonders große Oberfläche aus. Die Partikel, welche im einzelnen circa 0,1 Millimeter groß sind, weisen so eine Oberfläche auf, welche mehreren Quadratmetern entspricht.

Diese feinen Partikel der Kohle rollen sich beim Zähneputzen über die Essensreste und nehmen diese auf. Aufgrund der großen Oberfläche erfolgt die Bindung an die Partikel umfassend, so die Aussagen. Durch die Aktivkohle erhält die Kohle Zahnpasta ihre schwarze Farbe. Zudem wird die Paste durch die Aktivkohle etwas fester, als die Herkömmlichen.

Je nach Hersteller wird die Aktivkohle noch ergänzt durch Hydroxylapatit. Hierbei handelt es sich um eine natürliche Substanz, welche den Zahnschmelz bildet. Wird Hydroxylapatit als Zusatz der Paste beigegeben, so soll dieses kleinere Schäden am Zahnschmelz reparieren, indem es diese wieder auffüllt. Titan Dioxid ist ein weiterer Inhaltsstoff, durch den die Zähne heller erscheinen.

Die Beliebteste

Guckt man sich verschiedene Internetbewertungen an, scheint es sich bei der Splat Blackwood um die beste Zahnpasta für weiße Zähne zu handeln.

Geheimtipp - Splat Blackwood Whitening Zahnpasta

 

  • Splat BLACKWOOD Whitening Zahnpasta 
  • absorbiert Gerüche und Flecken
  • hochaktive schwarze Zahnpasta hellt die Zähne effektiv und sicher auf
  • hemmt das Wachstum von Bakterien und verleiht frischen Atem
  • Bekannt aus RTL Punkt12 Test – wirksamste Bleichmethode im RTL Test
Splat blackwood Whitening Zahnpasta, 1er Pack (1 x 75 ml)
5,99 EUR 6,38 EUR
Stand: 24. April 2018 00:51 Uhr
Amazon Prime
Bei Amazon ansehen
Anzeige

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*